Vegetarisch


01.  Juni 2016

Die Grünen wollen hoffentlich zum Europa-Parlament-Wahlkampf 2019 gegen Massentierhaltung eintreten.


Flächenverbrauch im Jahr 

Fleichesser 15 000m/2

Vegetarier     2000m/2

Veganer          700m/2 

 

Hier stehen Infos zum Vegetarismus.

In HerrBerts Kulturscheune gibt es nämlich, sogar nur Vegetarisches.  


Früher: 

Wonn die Worscht doppelt so dick is wies Brot,

donn konn es Brot so dick seu wies will!

 

2018 gibt es in Deutschland Halter von 12 Millionen Katzen, 7 Millionen Hunde, 6 Millionen Kleintiere und 4 Millionen Aquarien. 


Heute:

Auch ein Vegetarier beißt nicht gerne ins Gras!


Vor etwa 20 Jahren dachte ich, wenn mir jemand das Schnitzel wegnimmt, dann ist das Leben nicht mehr lebenswert.

Ähnlich war es mit Pfeife und den abendlichen Zigarren.

Zu dem christlichen Fasten vor Ostern gehört das "Sieben Wochen ohne".

Nach den Wochen stellte ich fest, das Leben ist immer noch (sogar besser) lebenswert.

In der Fastenzeit bin ich jetzt regelmäßig 7 Wochen vegan.

War auch schon öfter 7 Wochen ohne Wein! Hier war ich mir mit dem "lebenswert" nicht mehr so sicher. 

Z.Z. bin ich mit dem Vegetarier- Bund ab und zu mit Aktionen unterwegs.

Ein Hoffestwochenende ist dem Vegetarismus gewidmet. 

   

Auf die "Warumfrage" kommt die Antwort:

Tiere sind meine Freunde und nein, meine Freunde ess ich nicht auf!

 

In Deutschland werden pro Woche 1 500 000 Schweine geschlachtet, 13,5% davon kaum betäubt.

10 Konzerne verkaufen 55% unserer Grundnahrungsmittel. 

Weltweit werden 500 000 000 Tonnen Getreide für Tiermast produziert usw..


 

13. Dezember 2015 

Hi, gude Veggis,

Wir hatten schon Weinnachtsaktionen, wie z.B. Tieren das Leben schenken. Da zu dieser Zeit in Mainz ein Überangebot an Aktionen ist und die Wetterlage oft nicht einladend war, wollten wir dies ins Frühjahr verschieben, leider ist nie etwas daraus geworden.
Wer macht mit, vielleicht im September?
Veggis gibt es "viele" aber wenige sind in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aktiv.
Ich, als Grünenmitglied war bei den vorletzten Wahlen über die Veggiday- katsche geschockt, einfach naiv, wie die Bevölkerung reagierte.
Mit den Kirchen "schlage" ich mich rum. Die interessieren unsere Mitgeschöpfe recht wenig (außer AKUT-Aktion Kirche und Tiere).

Im Bauernverein ernte ich schon öfter ein "Kopfschütteln" (viel Feind viel Ehr?).
In Äthiopien, wo ich öfter bin geht es mit dem Fleischkonsum erst los.
Angenehm, positiv ist, ich werde nirgends mehr einfach fort gejagt mit meinen Bemerkungen.
Zuletzt wurde öfter berichtet über die Gänse- und Schweinemast, Hochhaus usw. 

Weihnachtsbraten, brauch ich nicht weiter..
Da wir Veggis ein anderes Selbstverständnis haben, sind wir öfter negativ unterwegs und werden auch so gesehen.
Wie auch immer, wir sind nicht als beliebig anzusehen.
Ich könnte jetzt auf die Weltfriedenslage Mensch, Tier und Gesamtzusammenhänge eingehen, was hier zu weit führen würde.
        
Wer etwas beizutragen oder berichten weiß, bitte Mail, Anruf  oder ein Gespräch mit mir/bei mir.

Bleiben wir dran, mit vielleicht Sarkasmus (nicht zu böse) und Humor, unseren seelenverwandten Tieren zu helfen.
Wenn unsere Zuversicht doppelt so dick ist wie die Rückschläge, können die Rückschläge so dick seu wie se wolle. Als Weider, als Weider..
Jesus war ein menschliches Vorbild.
Leider hat man in der Bibel zu oft die Tiere "vergessen" (wie Natur und Pflanzen auch).
Frohe Tage, Wochen.. und Jemand oder Etwas (Gott), was uns beschützt und hilft und Humor verleiht.


Gruß
HerrBert